ARTAS Roboter | Haar Roboter
20
page-template-default,page,page-id-20,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

ARTAS Roboter

ARTAS – Roboter gesteuerte Haartransplantation

Dank der ARTAS – Roboter assistierten Haartransplantation, eines neuartigen hochpräzisen Robotersystems aus den USA können Haartransplantationen jetzt schnell und effektiv durchgeführt werden. Die weit verbreitete STRIP-Transplantationstechnik (auch FUT-Technik genannt), die seit den 50er Jahren praktiziert wird, sieht die Entnahme eines behaarten Hautstreifens am Hinterkopf vor. Die entnommenen Haare werden aufbereitet und an die schütteren beziehungsweise kahlen Stellen verpflanzt. Eine weitere Haarchirurgiemethode ist die FUE-Technik. Bei der Einzelhaartransplantation FUE (Follicular Unit Extraction) werden händisch einzelne Haarfollikel entnommen. Diese Form der Haartransplantation wird oftmals im Bereich der Haarlinie oder zur Wimperntransplantation verwendet. Der Nachteil bei dieser Methode ist die relativ große Prozentzahl (ca. 30%) an nicht verwertbaren Transplantaten. Hier setzt die hochpräzise arbeitende ARTAS – Roboter assistierte Haartransplantations-Methode an.

Das ARTAS System scannt den Hinterkopf und wählt die vitalsten Haare zur Entnahme aus. So wird garantiert, dass das transplantierte Haar eine möglichst lange Lebensdauer besitzt. Der Prozentsatz an nicht verwertbarem Transplantat sinkt auf ca. 8%. Der ARTAS-Roboter ist in der Lage zu erkennen, wie das Haar wächst und kann so dessen Austrittswinkel berechnen. Der Roboter entnimmt das Haar in Form von Grafts (1-4 Haare), die Spezialisten des Haartransplantationsteams setzen nach der Aufbereitung der entnommenen Haarfollikel, Haar für Haar einzeln in den kahlen Bereich ein.

 

Die Behandlung ist ambulant und dauert in der Regel vier bis acht Stunden, je nach der zu transplantierenden Haarmenge. Der Patient ist während des Eingriffes wach und hört Musik oder er ist wahlweise in einem leichten Dämmerschlaf. Am nächsten Tag erfolgt eine Nachuntersuchung, in der die weitere Vorgehensweise sowie die Pflege von Kopfhaut und Haaren besprochen werden.

 

Die Behandlung ist nach Aussage bereits behandelter Patienten schmerzarm, die Gesundungsphase beträgt ca. 1 Woche. Das Endresultat ist sehr natürlich. Der Roboter entnimmt gleichmässig nur 15 – 20% des vorhandenen Haares am Hinterkopf und zwar so, das es nicht wahrnehmbar ist. Der Patient kann sein Haar später so kurz tragen wie er möchte, denn mit der ARTAS-Methode gibt es keinen sichtbaren Unterschied. Vorher ist Nachher – und umgekehrt.

 

Das Wachstum der Haare ist ein kontinuierlicher Prozess, nach etwa einem Jahr stellt sich das Endergebnis ein. Es sind nicht nur Männer vom Haarausfall betroffen, auch immer mehr Frauen leiden an dünner werdendem und schließlich ausfallendem Haar. Die ARTAS-Technologie ist für beide Geschlechter eine optimale Möglichkeit, das Leben wieder mit vollem Haar zu genießen.